Seit 2004 ist das Grünfeld Treffpunkt für Freunde des guten Gesprächs unweit des Brüssler Platzes. Nicht umsonst heißt es leicht ironisch „die angesagteste Nicht-Szene-Kneipe im Belgischen Viertel“. Von nächtelangen Tischtennisturnieren bis zu hitzigen Matches am Kicker hat es bei uns schon (fast) alles gegeben. Getreu dem Motto unseres Inhabers „Das Grünfeld ist einfach da, was draus gemacht wird, liegt in den Händen der Gäste“ hat sich hier schon die ein oder andere internationale Freundschaft zwischen Einheimischen und Gästen ihren Anfang gefunden.

Stammgäste und Gelegenheitsbesucher schätzen gleichermaßen – vor allem im kurzen Kölner Sommer – den für das belgische Viertel äußerst seltenen und überaus geräumigen Biergarten, der unser Grünfeld mit den zwei Eingängen maßgeblich prägt und das ganze Jahr geöffnet ist. Aus alten Gerüstbohlen und jeder Menge Stahl hat vor einigen Jahren der Kölner Künstler Odo vor dieses charakteristische Ambiente in echter und einzigartiger Handarbeit erschaffen. Was heute nicht selten zu der Annahme führt, dass unser Name der grünen Überdachung geschuldet ist, die aus der Luft betrachtet wie ein GRÜNFELD auf der Brüssler Straße wirkt. Dazu aber mehr in unserem ähnlich gemütlichen Blog…